Kleine Anfrage – Migration von Windows XP

Ab April 2014 wird das Betriebssystem Windows XP offiziell nicht mehr unterstützt. Der wegfallende Support macht eine umfassende Umstellung der IT in der Berliner Verwaltung erforderlich. Im Zuge dessen sollte geprüft werden, ob nicht-proprietäre Software, beispielsweise nach dem Münchner Modell, eingesetzt werden könnte.

In einer kleinen Anfrage möchte ich vom Berliner Senat deshalb wissen:

  1. Auf wie vielen Rechnern in der Berliner Verwaltung läuft zur Zeit das Betriebssystem Windows XP und bei wie vielen ist eine Umstellung rechtzeitig zum Auslaufen des offiziellen Supports im April geplant?
  2. Welcher Zeitplan existiert für die vollständige Migration von Windows XP?
  3. In welchen Fälle wurde geprüft, ob sich mit dem Ausstieg aus Windows XP der Wechsel auf ein nichtproprietäres Betriebssystem verbinden lässt, und jeweils mit welchem Ergebnis?
  4. Existieren in der Berliner Verwaltung Fachanwendungen mit Abhängigkeiten von Windows XP bzw. Office 2003, deren Migration auf Windows 7 bzw. Office 2010 nicht ohne weiteres möglich ist?
  5. Falls ja: Welche Pläne zur Migration dieser Fachanwendungen existieren?

Der Einsatz von freier Software würde nicht nur mittelfristig Kosten einsparen, da keine Lizenzgebühren anfallen, sondern zudem Unabhängigkeit von Drittleistern garantieren und für erhöhte Sicherheit und Transparenz durch kontrollierbaren, ständig weiterentwickelten Quellcode sorgen.

Antwort

Ein Gedanke zu „Kleine Anfrage – Migration von Windows XP

  1. Pingback: Open Souce für Friedrichshain-Kreuzberg | Simon Weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *